Evangelische Kirche
Harxheim / Gau-Bischofsheim

Sie haben Fragen?
Sie erreichen uns per Telefon, Fax oder E-Mail.

Hier geht es zum Impressum
und hier zur Startseite

Harxheimer ev. Kirche

Gemeindebriefe      

Gemeindebrief 1/2017
März bis Mai 2017




„Der Herr ist auferstanden!"

"Er ist wahrhaftig auferstanden!“

 

Der Ostergruß –Jesus lebt! Er ist nicht im Grab geblieben. Gott hat ihm neuesLeben geschenkt. Wir haben es erlebt –wir bezeugen es einander – wir geben es weiter.
Die Auferstehung ist der Anfang von allem Christentum. Und ein Ereignis, das den Lauf der Welt bis heute mit bestimmt. Niemand hat etwas gesehen. Das Grab war leer. So fanden es die Frauen am Ostermorgen vor. Das steht fest. Aber das ist natürlich kein Beweis für die Auferstehung. Was ist wirklich passiert? Von Anfang an gab es viele Spekulationen darüber. Der Leichnam –vielleicht gestohlen? Wir sind neugierig. Was hätte die Kamera gesehen? Infrarotaufnahmen nachts am Grab. Wir stellen es uns vor. Wie auf dem Titelbild unseres Gemeindebriefes. Wir malen es uns in Bildern aus.

Aber klar ist: Die Lebenskraft selbst, die kann man nicht sehen. Und: Jesus hat sich nur seinen Anhängern gezeigt, und zwar einige Male und auch mehreren gleichzeitig, aber keinen Außenstehenden oder Gegnern. Kein Beweis: „Alle mal hersehen! Ich lebe!“

Ausnahme: Paulus. An ihm können wir auch die Wirkung deutlich erkennen. Man kann den Auferstandenen nicht ansehen, wie man einen Film ansieht. Den Auferstandenen sehen, das verändert das Leben! Die Jünger gaben ihr vorheriges Leben auf. Auffällig war auch –sie verloren alle Angst und gingen mit der Botschaft „Jesus lebt“ in die Öffentlichkeit. Paulus, der Christenverfolger, wird zum größten Missionar des Christentums. Den auferstandenen Jesus sehen, das hat Folgen. Wie, wenn jemand seine große Liebe sieht. Das bleibt nicht folgenlos. Es gibt Dinge, Menschen, Begebenheiten – man sieht es und es berührt einen zutiefst und verändert das ganze Leben. Weil da etwas gezündet hat. In der Art ist die Begegnung
mit dem auferstandenen Jesus. Die Jünger waren zuerst verstört und
durcheinander. Und änderten dann völlig ihr Leben: Bildeten die erste Gemeinde.
Die Auferweckung Jesu von den Toten – ein Ereignis, das die Welt änderte und prägte, ein Kraftzentrum, das bis heute pulsiert und diese Kraft freisetzt. Eine positive, das Leben fördernde, zum Guten führende Kraft, spürbar und erlebbar auch heute. Ein Kraftzentrum, hinter dem Tod, für unsere Augen nicht sichtbar, aber wirksam. Diese Kraft belebt uns –mit Glaube, Hoffnung, Liebe, mit der Menschenfreundlichkeit, die in Jesus war. Seine Kraft ist das. Er selbst. Eine Kraft von dort in mir hier. Wirkt –und bringt mich am Ende rüber.

Ihnen allen Klarheit in der Fastenzeit und fröhliche Ostertage!

Ihr Pfarrer Stephan Sunnus


Zum Titelbild:

Komplizierte Vorgänge wie die Auferstehung lassen sich - zumal auf beschränktem Raum - mit Wasserfarben nicht leicht ausführen. Was aber einigermaßengelingen kann, ist der Versuch, einen sonnenartigen Lichtkranz zu malen, der Christus umfasst. Das Antlitz Christi soll nach malerischer Befähigung in eine Art Lichtzauber getaucht werden.

 

Gerhard Hust


 


Titelbilder zu den Gemeindebriefen - gemalt von G.Hust

  Segnender ChirstusGb 09/2015 Maria Magdalena  Johannes der Täufer
 

Bei Interesse an diesen älteren Gemeindebriefen kontaktieren Sie uns bitte